Die besten Wünsche zum Neuen Jahr

Der Umtrunk zum Jahresabschluss im „Winterwald“ auf dem Osteroder Kornmarkt war gut besucht. Ein zufriedener Rückblick und dann zum Abschied für alle die besten Wünsche für 2017. Erfüllt mit guten Vorsätzen, mit Hoffnungen und Erwartungen haben wir das Neue Jahr begonnen. Auch dieses Tafeljahr wird uns beanspruchen, möge es uns gut gelingen – mit Ernst und mit Lachen, mit Freude an der Arbeit und mit festem Zusammenhalt.

500 Weihnachtstüten sind gepackt

Jede Kundenfamilie, die in dieser Woche vor Weihnachten die Osteroder Tafel aufsucht, erhält ein extra Geschenk, die Weihnachtstüte. Sie ist vollgepackt mit Lebensmitteln, die die Tafel sonst nicht zu ver- teilen hat wie Kaffee, Zucker, Mehl, Nudeln, Konserven, Haferflocken, Nutella, Kekse und Schokolade, dazu ein paar Mandarinen oder Apfelsinen – oder Ähnliches. Sie sind der Tafel im Rahmen des Ernte- dankfest und der Tütenaktion in den REWE- Märkten gespendet, dazu Süßigkeiten von der Kreiswohn- baugesellschaft sowie aus Geldspenden speziel für diese Weihnachtstüten. Das Foto zeigt den Inhalt einer Tüte. Jede Kundenfamilie wird damit bedacht, ob in Osteroder oder Bad Lauterberg, in Duderstadt oder Gieboldehausen, in Hattorf oder Herzberg oder  in der Samtgemeinde Bad Grund.   Ca. 500 solche Tüten waren in den vergangenen Wochen zu packen und zwischen zu lagen, alle mit möglichst gleich-wertigem Inhalt – eine anspruchsvolle logistische Leistung, die Uta Schwarz mit ihrem Küchenteam zu bewältigen hatte.

Kontrolle am 16.12.16

Überraschungsbesuch in der Tafel: ein Mitar-beiter vom Veterinäramt stand heute plötzlich in der Tür, ein Kontrollbesuch. Ihn begleitete eine junge Mitarbeiterin zur Einführung in ihr neues Arbeitsfeld. Deshalb wurde in alle Ecken geschaut, jedes Regal geprüft und die Kühlschränke geöffnet. Das Ergebnis: keine Beanstandungen, die Osteroder Tafel arbeite mustergültig. Darauf kann die Osteroder Tafel stolz sein! Und Uta Schwarz strahlte glück-lich,denn sie verantwortet den Bereich Hygiene in der Küche, im Lager, im ganzen Haus. So sagen wir ihr und ihrem Team herzlichen Dank für dieses gute Ergebnis und freuen uns mit ihr.

Festlicher Abend im Advent

Er fand wieder lebhaften Zuspruch, der traditionelle "festliche Abend im Advent" im Gemeindezentrum der St. Jacobi Schloßkirche in Osterode.  Alle Mitarbeiter der Tafel waren geladen: aus dem Fahr-dienst, aus der Küche und aus allen Ausga-bestellen: zum Dank und zur Freude über das gute Gelingen der Tafelarbeit. Unser Schirmherr und Bürgermeister Klaus Becker lobte in seinem Grußwort das große ehrenamtliche Engagement und danke mit freundlichen Worten. Viele lebhafte Ge-spräche stärkten das Miteinander und den Austausch und sorgten zusammen mit dem reichhaltigen Buffet  für einen rundum schönen, gelungenen Abend.

Aktion "Gemeinsam Teller  füllen"

Spenden zum Jahresende, Süßes für Kinder

In der vorweihnachtlichen Zeit nehmen wir besonders die Kinder in den Blick und möch-ten ihnen eine Freude machen. Bei der Tafel ist der Spielraum dafür gering. Es sind vor allem die süßen Sachen, die wir ihnen geben können. So bedanken wir uns herzlich für die Spenden von Gebäck und Schokolade und anderes mehr, die wir ihnen in die große weihnachtliche Geschenktüte mit einpacken, links die Übergabe der Spende von der Kreiswohnungsbau GmbH.

Und wir danken ebenso für die Geldspenden, die uns speziell dafür übergeben wurden, dass wir diese Geschenktüte für die ganze Familie gut füllen können. 

Dank an die Spender

Herzlichen dank an die vielen Spender von Lebensmitteln zum Erntedankfest. 22 KIrchengemein-den haben sich in diesem Jahr beteiligt, von den Gemeinden in Bad Grund, in Osterode, Herzberg, Hattorf bis weit ins Eichsfeld hinein. Neben Obst und Gemüse, den leuchtenden Kürbissen gab es einen großen Anteil an länger haltbaren Waren. Die beiden Fotos zeigen unseren gut gefüllten Vor-ratsraum.

Wir möchten diesen Vorrat u.a. da-zu verwenden, die Geschenktüten zu Weihnachten zu füllen - so wie im letzten Jahr werden es 450 bis 500 Tüten sein, und wir können Dinge, hinein tun, die uns sonst in der Regel nicht  zur Verfügung ste-hen, neben Zucker , Mehl, Nudeln u.ä. auch Kaffee und Süßigkeiten.

 

Einen besonderen Dank sagen wir den Kirchengemeinden, dass sie diese Aktion so wirkungsvoll unterstützt haben.

Tafeltag am Samstag vor Erntedank

Das Benefizkonzert am Abend war eine große Bereicherung für den Tafel-tag. Jörg Ehrenfeuchter zusammen mit Marike (r.) und Greta Webel schenkten den Zuhörern einen Genuss ganz beson-derer Art. Sie spielten Werke von Johann Sebastian Bach und Zeitgenossen.

Nicht nur der Name von Jörg Ehren-feuchter, sondern auch der von Marike Webel hat seinen Klang in der Region von Osterode und lockte viel Zuhörer in die St. Marienkirche, die sich mit ihrer intimen Atmosphäre für die Kammermusik besonders gut eignet. Ein ganz herzlicher Dank an die Musiker, dass das große Spendenaufkommen von über 600 Euro ganz der Osteroder Tafel zufließen kann.

Das Benefizkonzert für die Tafel am Tag vor Erntedank ist schon seit 9 Jahren eine schöne und ergiebige Tradition. Und es war und ist Kantor Jörg Ehrenfeuchter, der sich wiederholt für sein Gelingen eingesetzt hat.

Die Aktion „Eins mehr“ am Tafeltag war ein schöner Erfolg. Zu zweit standen sie im Eingangsbereich von Kaufland-Oste-rode, Martina Wiedemann und Ina Camp von 9 bis 12 Uhr und Uta Schwarz mit Olga Sutormin von 12 – 15 Uhr. Behutsam und freundlich sprachen sie die Marktkunden an und verteilten Info-Blättchen. Viele Kunden ließen sich darauf ein und legten beim Ver-lassen des Marktes ein Teil in den Wagen für die Tafel. Wir sehen die Vier mittags bei der Ablösung mit bis dahin schon gut ge-füllten Wagen. Dass sich der Aufwand so sehr gelohnt hat, ist doch der schönste dank für den starken Einsatz 

Benefizkonzert für die Osteroder Tafel

 

Ein Konzert zu Gunsten der Osteroder Tafel am 

Samstag, den 1. Okt. um 18 Uhr

in der St. Marienkirche in Osterode am Harz. 

 

 

Es musizieren:

Marike und Greta Webel an der Violine  und  Jörg Ehrenfeuchter an der Orgel

Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Muffat und Antonio Vivaldi.

Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Spende gebeten.

Spenden zum Erntedankfest

Der 1. Sonntag im Oktober steht in allen Kirchengemeinden im Zeichen des Ernte-dankes. Die Erntezeit geht zu Ende und nicht nur die Landwirte fragen sich alljähr-lich: „War es eine gute Ernte?“ Obwohl moderne Maschinen, gute Absprachen für ihren Einsatz und neue Methoden der Lagerung die Sorgen der Landwirte verglichen mit früher verkleinert haben, können wir nicht selbstverständlich  von einer guten Ernte sprechen. Zu viele unwägbare Faktoren haben ihren Einfluss. Auch der Kampf um angemessene Preise gehört zum Alltag und überschattet sicher-lich oft die Freude über die gut abgeschlos-sene Erntezeit. Hautnah erleben das jedoch nur wenige Menschen.

In der arbeitsteiligen Welt von heute sind wir ja gewohnt, uns jederzeit in den Lebensmittel-märkten mit allem Nötigen ausreichend versorgen zu können, als wäre die „gute Ernte“ selbstverständlich geworden.

Weil nicht alle Menschen sind dazu in der Lage sind, und längst nicht jeder Tisch ausreichend gedeckt werden kann, weil viele Familien in bittere Armut leben, bitter besonders auch durch die Ausgrenzung oder durch mangelnde Integration, darum engagieren wir uns in der Tafel-arbeit. Und wir wünschen uns, dass eine breite Öffentlichkeit uns darin unterstützt.

Deshalb rufen die Tafeln und die christlichen Kirchen landesweit dazu auf, nicht nur für gute Ernte zu danken, nicht nur den eigenen Tisch gut und reichlich zu decken, sondern sich auch von der Not anderer Menschen berühren zu lassen, abzugeben und zu teilen. Die Osteroder Tafel und die christlichen Gemeinden in Osterode und Umgebung bitten darum, zum Ernte-dankfest die Gelegenheit zu nutzen und Lebensmittel zu spenden, die dann über die Tafel an Bedürftige verteilt werden.

Es besteht ein besonderer Bedarf an länger haltbaren Lebensmitteln wie Mehl, Nudeln, Reis, Haferflocken, Zucker, Honig, harte Mettwurst, Fischkonserven sowie Tee und Kaffee. Die Spenden können in den Gemeindehäusern oder Kirchen und direkt im Tafelhaus,  Abgunst 9, abgegeben werden.

Nachwahl im Vorstand

 

 

Der Vorstand hat Rosemarie Münnich aus Herzberg dafür gewinnen können, sich am 13.09.2016 in einer außerordentlichen Mitglie-derversammlung der Wahl zur stellvertretenden Vorsit-zenden zu stellen. Und sie fand volle Zustimmung.

Rosi hat sich seit Jahren im Osteroder Ausgabeteam engagiert und immer wieder, auch beim Ausstellen von Tafelausweisen, besonderen Kontakt zu Kunden gefunden. Nun freuen wir uns auf die Zusammenarbeit im Vorstand und danken Rosi sehr herzlich, dass sie für das Gelingen der Tafelarbeit in besonderer Weise Verantwortung übernehmen möchte.

Rücktritt

Monika Birtel wohnt seit dem 1. September 2016 in Hamburg und ist deshalb von ihrem Amt als stellvertretende Vorsitzende zurückgetreten. Wir bedanken uns noch einmal bei Monika, dass sie vor einem halben Jahr dieses Amt übernommen hatte und uns damit in einer für den Verein schwierigen Situation sehr geholfen hat.

Es ist Ihr Enkelkind, dass sie nach Hamburg zog. Wir wünschen Ihr eine glückliche Zeit --  und wir bleiben in Verbindung

 

Aber nun ist eine Nachwahl für dieses Amt erforderlich.

Neue Bürger lernen Lesen und Schreiben bei STArQ

In den Räumen der gemeinnützigen Gesellschaft STArQ für Menschen, die eine Tochter der Harz-Weser-Werk-stätten ist, sind nicht nur Stimmen von lernenden Erwachsenen, sondern auch von spielenden Kindern zu vernehmen. Eines haben alle gemeinsam, sie klingen zwar fremd, dafür aber auch froh und gelassen. Denn die Eltern der kleinen Wirbelwinde haben in ihrer Heimat, der sie den Kriegs-widernissen entflohen sind, wenig oder gar nicht Schreiben und Lesen gelernt. Und genau das wollen sie, zusammen mit dem Erlernen der deut-schen Sprache ändern, damit sie den Alltag in der für sie noch recht fremden Welt in den Griff bekommen.

Dieser Alphabetisierungskurs entstand aus einer gemeinsamen Idee der Osteroder Tafel und STArQ für Men-schen, so dass von Einrichtungsleiter Stefan Kühn ein Projektkonzept entwickelt wurde, dazu von der Tafel das Angebot eines kostenlosen Mittagessens.

Für die Finanzierung konnte Dr. Hartmut Herrmann einige Sponsoren gewinnen, die Sparkasse Osterode am Harz, die Kreiswohnbau sowie die Firmen Piller Power Systems, Eisenhut und Ober-mann. Mit Dagmar Wagner-Kunz und Elke Becker wurden in den Reihen der STArQ für Menschen schnell engagierte und fachlich kompetente Lehrkräfte für das neue Projekt gefunden.

Stehend v. li.: Stefan Kühn, Christiane Oestern, Karsten Dannenberg (HWW), Dr. Hartmut Herrmann, Bernd Becker(Piller Power Systems), Gernot Oehne (Kreiswohnbau), Thomas Toebe (Sparkasse Osterode), Dr. Thorsten Hickmann (Eisenhut), Ditmar Hartmann (HWW), Damar Wagner-Kunz, Elke Becker

Jetzt fanden sich Vertreter der Sponsoren und Ausrichter in dem in der Schlesischen Straße 11a gelegenen Bildungszentrum der STArQ für Menschen zusammen. Auch vier der erwachsenen Schüler mit Djamal, Said, M. Mohammad und Hamide, die Deutsch schreiben, lesen und sprechen möchten, und die beiden Dozentinnen waren anwesend. Es gab viele Informationen zu diesem Thema. Die lernfreudigen Migranten kommen aus Syrien, Afghanistan, Albanien auch aus anderen, vom Krieg geschüttelten Ländern. Und die Zahl der Frauen und Männer, die den neuen Start sehr ernst nehmen, ist mit einem Durchschnitt von 8 eine erfreuliche große Teilnehmerzahl. Sie befassen sich zweimal in der Woche für jeweils zwei Stunden mit der für sie neuen Sprache.

 Und Djamal, Said, M. Mohammed und Hamide stellten voller Freude und Stolz unter Beweis, dass sie diesen Unterricht sehr ernst nehmen, indem sie an sich gerichtete Fragen mit ihren Deutsch-kenntnissen beantworteten. Voller Sorgen war aber auch zu vernehmen, dass mit Ende des Monats November auch die gespendeten Gelder zu Ende gehen. Um dieses Projekt aufrecht zu erhalten, bitten die Osteroder Tafel und STArQ für Menschen erneut um Spenden. „Der Bedarf ist noch längst nicht verschwunden“. Wer finanziell helfen möchte, sollte sich bei der Osteroder Tafel melden.  

Foto und Text: Petra Bordfeld

Auf dem Osteroder Wochenmarkt

Unter dem Motto "Verein stellen sich vor"  präsentierte sich die Osteroder Tafel am Samstag, den 13. Aug., auf dem Wochenmarkt in Osterode. Christiane Oestern hatte die Vorbe-reitungen in die Hand genommen und wir freuten uns über viele Ge-spräche, über interessierte Nachfra-gen, aber auch Anregungen.

"Man weiß ja, was bei der Tafel so läuft"!  Ja, weiß man es wirklich?

Da war ein klärendes Wort oft hilf-reich.  Und wir konnten Einladungen zum Tafel-Mittagstisch aussprechen. 

Als Dank für das Interesse und zur Erinnerung überreichten wir eine Kleinigkeit.

Christiane hatte viele Muffins gebacken und sie alle mit einem Tafelfähnchen versehen.

Sommerfest am 9. September

Unser Sommerfest begann wie angekündigt mit einem Gruppenfoto (Photograph Daniel Li, Osterode). Alle waren dazu eingeladen, eine stattliche Runde fand sich zusammen, und doch zeigt es nur knapp die Hälfte aller Mitarbeiter. Gekommen waren sie aus Duderstadt und Gieboldehausen, aus Hattorf und Herzberg, aus der Samt-gemeinde Bad Grund und aus den

drei Arbeitsgruppen Fahrdienst, Küche und Ausgabe in Osterode  -  um  gemeinsam einen Grillabend zu genießen, miteinander zu klönen und zu lachen, sich auszutauschen und Kontakte zu pflegen.

Herzlichen Dank an die Firma Koit-hahn's Landwurstspezialitäten, die uns wieder einmal mit Grillfleisch und Bratwürsten bestens versorgt hatte, eine großzügige Spende. "Es hat sehr 

 lecker geschmeckt" war überall zu hören  -  auch dank der fachgerech-ten Zubereitung durch Andreas und Tammy.   Dank auch für die vielen schmackhaften Salate, die von dem einen oder anderen mitgebracht worden waren.

Und besonderen Dank all den vielen Händen, die unter der Regie von Christiane Oestern und Uta Schwarz beim Vor- und Nachbereiten mit zufassten, die Zelte aufbauten, die Tische schleppten und deckten, Getränke bereitstellten und . . .  

und an Bernd Schneider für die Fotos.

Feuerwehrüberraschung für unsere Tafel

Vergangene Woche fand in Bad Lauter-berg ein Jugendcamp der Jugendfeuer-wehr Hannover statt. Wenn ein Jugend-camp geplant wird, heißt es auch an die vielen hungrigen Jugendlichen zu denken, die versorgt werden müssen. Wenn dann am Ende Lebensmittel übrigbleiben, und die Verantwortlichen an die ortsansässigen Tafeln denken, ist das eine gute Sache.

So haben die Jugendwarte Patrik Lutze und Ralf Handelmann die verbliebenen Lebensmittel der Osteroder Tafel gespendet. Es gab reichlich Obst und Gemüse und verschweißt: Bratwürste, Käse- und Wurstaufschnitt, Eistee und verschiedene Sorten Soßen.

Nach kurzfristiger Ankündigung für den Sonntagnachmittag waren nicht nur der Vorstand, sondern auch Martina Wiedemann zur Annahme der Waren gekommen und freuten sich, dass die beiden Männer tatkräftig mit anpackten und mit geholfen haben, die Lebensmittel in die Küche bzw. in die Tiefkühlzelle zu transportieren.

 

Die Tafel bedankt sich im Namen ihrer Kunden und wünscht der Jugendfeuerwehr Hannover weiterhin gutes Gelingen.

Brückentag – ein Tag zum Brücken bauen

Freitag nach Himmelfahrt – ein Tag wie im Bilderbuch. Die Sonne schien, als würde sie sich für die vergangenen trüben Tage entschul-digen wollen, es war noch nicht zu heiß und sehr viele Menschen erfreuten sich an einem sogenann-ten Brückentag, der ihnen einen arbeitsfreien Tag ermöglichte.

Aber nicht alle kommen in den Ge-nuss eines solchen Brückentages. So konnten die Mitarbeiter der Osteroder Tafel diesen Brückentag nicht in Anspruch nehmen, denn die Haltbarkeit von Lebensmitteln richten sich nicht nach mensch-lichen Bedürfnissen. Auch die ehrenamtlich tätigen Damen der 

Ausgabeteams arbeiteten, so dass eine Lebensmittelausgabe möglich war. Die Kunden dankten es ihnen, und so sah man häufig ein Lächeln mehr. Dieser Brückentag war in der Osteroder Tafel ein Tag zum Brücken bauen und dabei schien die Sonne nicht nur draußen.

 

 

Eine Lieferung Würstchen muss auch am Brückentag verteilt werden.

 

 

Jahreshauptversammlung der Osteroder Tafel

                 am 05.04.2016

Wie in den vergangenen 11 Jahren hatte der Vorstand der Tafel seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung eingeladen. In diesem Jahr nahmen sehr viele Mitglieder die Einladung an, war doch durch die Flüchtlingssituation die Arbeit der Tafel stark gefordert. Auch der Schirmherr, Bürgermeister Becker, nahm die Einladung an und machte in seinem Grußwort deutlich, wie wichtig in der momentanen Situation die Arbeit der Tafel, auch über die Stadtgrenzen hinaus, ist. Er bedankte sich bei allen, die diese anspruchsvolle Arbeit unterstützen. Der Vorsitzende, Dr. Herrmann legte in seinem ausführlichen Jahresbericht dar, dass neben der normalen Tafel-arbeit auch wichtige Angebote für Flüchtlinge gemacht wurden, wie z.B. in Zusammenarbeit mit „Stark für Menschen“ ein gern angenommener Sprachkurs. Christiane Oestern als langjährige Schatzmeisterin der Tafel stellte den interessierten Zuhörern die Zusammen-setzung der Tafelmitarbeiter vor: 150 Personen arbeiten für die Tafel, davon gut 130 Ehrenamtliche, 10 Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst und 4 feste Mitarbeiterinnen. Im Jahresbericht wurde auch das Ausmaß der zu leistenden Arbeit deutlich: 540 gut gefüllte Lebensmittelkisten werden pro Woche ausgegeben, sei es im Osteroder Tafelladen oder in den Außenstellen in den umliegenden Ortschaften. Besonders hervorzuheben war auch in diesem Jahr das fördernde Engagement der Stiftung Osteroder Tafel und des Lionsclubs und die gute Kooperation mit den Harz-Weser-Stätten. 

Herr Herrmann dankte allen, die sich für die Tafelarbeit engagierten, er bedankte sich bei den Spendern von Lebensmitteln, bei fördernden Unternehmen und den privaten Spendern, die die Tafelarbeit mit Geld oder Lebensmittelspenden unterstützten. Nachdem der Kassenprüfbericht vorgelegt und der Vorstand einstimmig entlastet war, wählte die Versammlung den neuen Vorstand: Vorsitzender: Dr. Herrmann, stellvertretende Vorsitzende: Monika Birtel, Schatzmeisterin: Christiane Oestern. Der Abend klang mit einem kleinen Imbiss aus, den ehrenamtliche Mitglieder gespendet hatten.

"Schon wie ein Unternehmen".

Bürgermeister Klaus Becker stellte es in seiner Begrüßungsrede vor den Besuchern der Jahreshauptversammlung der Osteroder Tafel fest: Es ist nicht nur eine Tatsache, dass er jedes Jahr die Hoffnung begraben muss, dass sich die Tafelarbeit verringere, vielmehr stelle er fest, dass die Ausgabenzahlen deutlich nach oben zeigen und die Zahl der Bedürftigen wachse. Mit Blick auf die Organisationsstruktur und die große Zahl der mitarbeitenden Personen werde die Osteroder Tafel schon fast wie ein Unternehmen geführt, nur mit der Ausnahme, dass fast jede verantwortliche Tätigkeit von Menschen im Ehrenamt geleistet.

Der Neue

                                     31.01.2016

Der neue Kühltransporter ist fertig gestaltet und mit den Logos der Sponsoren beklebt.

Mit deutlich größerem Kühlraum entspricht er dem gestiegenem Bedarf der Tafel. Denn mit den Zuweisungen von Flüchtlingen in unsere Region hat die Zahl der Kunden in allen Ausgabe-stellen erheblich zugenommen. Entsprechend                                                                                                             mehr Waren und gepackte Kis-                                                                                                         ten sind zu transportieren. 

Die Finanzierung ist nur dank großzügiger Spenden möglich. Die Tafel bedankt sich beim Lionsclub "Südharz", bei der Sparkasse Osterode am Harz und der Sparkasse Duderstadt, bei der Harz Energie und der Firma Indula und auch bei der Stiftung Osteroder Tafel, dass sie in bewährter Weise die Arbeit der Osteroder Tafel mit tragen. 

Osterzeit

                                    10.03.2016

Auch wenn ein kalter Ostwind den Winter festzuhalten scheint, die dunkle Jahreszeit ist vorüber, der Frühling kündigt sich überall an, die Frühblüher leuchten in Gärten und Wiesen und locken uns zu den farbenfrohen Ständen des Wochenmarktes.

Die Mitarbeiter der Tafel haben alle Hände voll zu tun, um der erheblich gewachsenen Zahl der Kunden gerecht zu werden. Und sie sind hoch motiviert, all den Menschen, die nach leidvollen Wegen der Flucht hier angekommen sind, ein Willkommen zu vermitteln. Zum Glück helfen uns Sonderlieferungen von Lebensmitteln, besonders auch solche, die für Muslime geeignet sind, den gestiegenen Bedarf zu befriedigen.

Wie in den vergangenen Jahren bieten wir am Karsamstag, dem 26. März, unseren Kunden in Osterode wie gewohnt eine Lebensmittelausgabe zwischen 14.00 Uhr und 15.30 Uhr an. Auch in Herzberg werden am Karsamstag im Martin-Luther-Haus von 11.15 – 12.00 Uhr vorbestellte Lebensmittel ausgegeben.

Wir wünschen allen Besuchern unserer Homepage frohe Ostertage. 

     

Tafeln sind Orte der Begegnung. Die über 900 Tafeln in Deutschland helfen allen Menschen, die Hilfe benötigen. Unabhängig vom Alter, sozialer Herkunft, Nationalität, Religion oder Weltanschauung, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Beeinträchtigung.

 

Jahreshauptversammlung 2016

                                                                                                                                           03.03.2016

Das vergangene Jahr hat ganz Deutschland verändert. Auch die Tafelarbeit in Osterode und in den dazugehörigen Standorten ist nicht unberührt geblieben von den Ereignissen.

 

In der Jahreshauptversammlung der Osteroder Tafel, die am Dienstag, 05. April 2016 um 18.00 Uhr im Gemeindezentrum St. Jacobi Schlosskirchengemeinde stattfindet, wird Dr. Herrmann seinen ausführlichen Jahresbericht vorlegen. Gleichzeitig werden Wahlen durchgeführt, die eine besondere Aktualität durch die Tatsache erhalten, dass Sören Sander sein Amt als stellvertretender Vorsitzender mit sofortiger Wirkung niedergelegt hat.

 

In Tagen, in denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tafel vor große Herausforderungen gestellt werden, ist Geschlossenheit und Teamgeist wichtig. Dabei kommt einer Jahreshauptversammlung eine große Bedeutung zu. In diesem Sinn hofft der Vorstand auf eine rege Beteiligung der Mitglieder.

 

Herr Sören Sander hat die Tafel verlassen

                                                                                                                                           02.02.2016

Herr Sören Sander hat als stellvertretender Vorsitzender seine Mitarbeit im Vorstand der Tafel beendet und den Verein auf eigenen Wunsch hin verlassen.

Herr Sander hatte sich intensiv in die Tafelarbeit eingebracht und insbesondere die Homepage neu und übersichtlich gestaltet. Auf der aktuellen Seite im Internet hat er regelmäßig über Ereignisse berichtet und viel Bildmaterial dazu gesetzt. Der Tafelvorstand bedankt sich für seine engagierte Mitarbeit.

 

Rüdershäuser Sternsinger spenden Süßigkeiten für die Osteroder Tafel

Das Wetter meinte es in diesem Jahr nicht gut mit unseren Sternsingern.

 

Bei eisigem Ostwind und Schnee zogen elf Sternsinger durch Rüdershausen, Lütjenhausen und Wollershausen, um den Segen Gottes in jedes Haus zu bringen. Dabei baten Sie um eine Geldspende für die Kinder in Bolivien.

 

Wir sind immer freundlich aufgenommen worden, die Leute haben sich über uns gefreut und wir haben viele Süßigkeiten geschenkt bekommen, so die Aussagen der Sternsinger.

 

Die Süßigkeiten sind, wie jedes Jahr, für Bedürftige in unserer Region, deshalb wurde ein Teil der Süßigkeiten schon nach Wollershausen zu den dort untergebrachten Flüchtlingen gebracht. Die Freude war sehr groß. Die anderen Süßigkeiten bekam die Osteroder Tafel.

 

Nicht nur Kinder mögen Süßes, auch Omas und Opas, so die Aussage der Sternsinger und deshalb sind unsere Süßigkeiten hier genau richtig.

Bei der alljährlichen Sternsingeraktion sind wieder eine große Menge von Süßigkeiten, von Keksen, von Schokolade und Pralinen eingegangen.

Dafür bedankt sich die Osteroder Tafel ganz herzlich!

 

 

Auch die Sternsinger aus Herzberg und Schwiegershausen

haben Süßigkeiten für die Osteroder Tafel gespendet. 

 

 

 

Meldung vom Harzer Wochenspiegel

vom 6. Januar 2016

Die Osteroder Tafel bedankt sich bei allen Besucherinnen und Besuchern der Homepage für das ihr entgegengebrachte Interesse und wünscht ein gesundes, friedliches und frohes 2016.

 

Am Ende dieses ereignisreichen Jahres möchten wir uns bei allen Spendern, allen Unterstützern und Förderern für die vertrauensvolle und angenehme Zusammenarbeit sehr herzlich bedanken. Wir wünschen Ihnen frohe Festtage, einen guten Rutsch ins Neue Jahr und vor allem ein gesundes, friedvolles 2016.

Das ist doch mal eine freundliche Hexe! Die versucht nicht, die Kinder zu essen, ganz im Gegenteil, sie gibt ihnen leckere Süßigkeiten, die die Augen strahlen lassen. Das kann man zu Weihnachten auch erwarten. Aber warum nur dann? Den Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, kurz: allen Menschen sollte es immer gut gehen! Freilich: wir sollten nicht auf eine Hexe, auch wenn es eine liebe ist, oder auf irgendetwas anderes warten, sondern es einfach selbst tun!

 

 

Dr. Roy Kühne CDU-MdB zu Besuch bei der Osteroder Tafel

Das Gruppenfoto stammt von Tobias Kreitz vom Wahlkreisbüro

die anderen von Sören Sander

Ausgabe der heißbegehrten Weihnachtstüten

In den Tüten waren jeweils

ein Paket Mehl

 

ein Paket Zucker

 

ein Paket Kaffee oder Kakao

 

ein Paket Tee

 

ein Glas Marmelade oder Honig

 

eine Dose Obst oder Gemüse

 

ein Paket Nudeln

 

ein Paket Reis

 

drei bis vier Orangen oder Mandarinen

 

Und eine kleine Tüte Süßigkeiten.

 

Auch in Gieboldehausen ging die REWE Aktion „Gemeinsam Teller füllen“ zu Ende. Aber dort war es ein besonderes Ereignis, das vom Senioren-Helferkreis, der Bäckerei Herrmann und vom Nahkauf-Markt mit gestaltet wurde. Da gab es unter anderem selbstgekochte Marmelade, eine Lotterie mit schönen Gewinnen sowie Kaffee, Waffeln und Plätzchen. Und jede Menge Informationen rund um die Osteroder Tafel.

 

 

Das Lions Clubhilfswerk Südharz gibt seit dem Jahr 2011 Adventskalender heraus. Mit dem Erlös aus dem Kalenderverkauf werden Kinder und Jugendliche aus bedürftigen Familien im Landkreis Osterode unterstützt.

 

Die in diesem Jahr auch mit Hilfe der Osteroder Tafel ausgegebenen Gutscheine sind für die Anschaffung von Schuhen und Bekleidung gedacht für Kinder, die höchstens 13 Jahre alt sein dürfen.

 

Für einen Gutschein, der einen Wert von 40 € hat, gibt es entweder ein Paar Schuhe oder ein Bekleidungsstück. Die Gutscheine sind gültig bis zum 31.01.2016.

 

Detlev Koch vom Lions Club bei der Ausgabe der Gutscheine

 

Es ist immer gut für den Erfolg der Osteroder Tafel, wenn die Presse wie der Harzer Wochenspiegel oder der Eseltreiber berichtet. Dafür ist die Osteroder Tafel sehr dankbar. Es ist Ansporn und Lob in einem.

Der festliche Abend im Advent,

der am 8. Dezember 2015

im Gemeindehaus der Schlosskirche stattfand, 

 

gehört zu den traditionellen Feiertagen der Osteroder Tafel. Auch in diesem Jahr nahmen etwa 80 Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Ehrengäste teil. Die Dekoration der Tische hatte dieses Mal die Gruppe aus Gieboldehausen übernommen. Und etwas ganz Besonderes waren die wunderschönen Fröbelsterne zum Mitnehmen, die von Anne Sander mit großer Sorgfalt angefertigt wurden. So werden alle Anwesenden immer wieder gerne an dieses schöne Fest zurückdenken.

 

Andere fleißige Helfer waren insbesondere Christiane Oestern, Uta Schwarz, Saskia Stolle und Andreas Stranski. Denn der Saal musste vorbereitet werden. Also Tische und Stühle rücken und entsprechend zusammenstellen, so dass Sitzgruppen entstanden. Und hinterher musste wieder „Klar Schiff“ gemacht werden ….

 

Der Vorsitzende der Osteroder Tafel, Dr. Hartmut Herrmann, begrüßte in seiner Ansprache alle Gäste, dankte für die geleistete Arbeit und wünschte allen Anwesenden einen besinnlichen Abend. Er überreichte Sören Sander als Anerkennung für das Engagement die Ehrennadel der Bundestafel. Bürgermeister Klaus Becker betonte in seiner Ansprache das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und stellte klar, dass die Osteroder Tafel durchaus mit einem mittelständischen Betrieb zu vergleichen ist, da die zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Osterode und den Verteilstellen den vielfältigen Anforderungen entsprechend eingesetzt werden müssen. Das Buffet, das von der Schlachterei Mellinghausen-Koch geliefert wurde, war sehr lecker und trug so zum Gelingen des Abends bei. Dieser nahm einen entspannten und fröhlichen Verlauf mit intensiven Gesprächen und gelöster, positiver Stimmung. Diese wünschen wir allen Anwesenden für die schöne Adventszeit und für ein frohes gesundes Weihnachtsfest.

Eine Abordnung des Elternbeirates und sieben Kinder

der evangelischen Kindertagesstätte St. Georg in Eisdorf

besuchten die Osteroder Tafel und brachten süße Geschenktüten mit.

 

Oh, da sind aber viele fleißige Hände, kleine und große, sehr aktiv gewesen! Und das Ergebnis ist eine wahre Pracht, eine tolle Augenweide. Mit viel Liebe selbstgebackene Kekse und natürlich viele leckere Süßigkeiten wurden schön verpackt für die Kinder der Kundinnen und Kunden der Osteroder Tafel. Hinzu kam eine stattliche Anzahl von Schokoladen-Weihnachtsmännern.

 

Über diese süße, wunderbare Weihnachtsüberraschung werden sich die Kleinen ganz gewiss sehr freuen.

 

Frau Armbrecht, Frau Sawicki, Frau Gähler, Frau Köster und einige Kinder der Kindertagesstätte überbrachten diese herrliche Spende und die Osteroder Tafel bedankt sich ganz herzlich dafür.

Die Osteroder Tafel bedankt sich herzlich bei der

Evangelischen Kindertagesstätte Sankt Salvatoris in Zellerfeld

 

und ganz besonders bei Frau Schlüter-Dech und Herrn Dech, die eine beeindruckende Nikolausspende vorbeigebracht haben.


Es ist so viel Schönes dabei: Plüschtiere zum Schmusen und Liebhaben, Puzzle zum Üben des Betrachtens und der Fingerfertigkeit und vieles andere mehr.

 

Und etwas Süßes fehlt natürlich nicht..

 

Da wird so manches Mädchen und so mancher Junge voller Ungeduld und Spannung darauf warten, die Geschenke endlich auspacken zu können. Und dann die freudige Überraschung, die die Herzen schneller schlagen und die Augen strahlen lässt. Und dann ist plötzlich, zumindest für einen Augenblick, alles andere vergessen….


 

Vorweihnachtliche Ausgabe von Spielzeug

für die Kinder unserer Kundinnen und Kunden am 2. Dezember 2015


Es war kaum zu glauben, aber die Tische waren brechend voll mit wunderschönem Spielzeug.

Es war so viel Schönes dabei: Plüschtiere und Puppen zum Schmusen und Liebhaben, Bücher zum Lesen und zum Lernen, zum Staunen und zum Träumen, Puzzle für (fast) jedes Alter, kleine und größere Autos, Legosteine zum Bauen von Häusern und Türmen, Memorys zum Trainieren des Gedächtnisses, Roller und Puppenwagen, Fuß- und Handbälle, diverse Spiele für Kinder und/oder Eltern und vieles andere mehr. Sogar Gummistiefel, Schuhe und Fahrradhelme verschiedener Größe und Farbe waren dabei. Und selbst Geschirr und Dekoratives für die Eltern fehlten nicht.

 

Da wird so manches Mädchen und so mancher Junge voller Ungeduld und Spannung darauf warten, die Geschenke endlich auspacken zu können. Und dann die freudige Überraschung, die die Herzen schneller schlagen und die Augen strahlen lässt. Und dann ist plötzlich, zumindest für einen Augenblick, alles andere vergessen….


Auf dem Osteroder Weihnachtsmarkt

 

Es ist noch Suppe da!

Zum warm und satt werden


Am Samstag, dem 28. November, öffnete der Osteroder Weihnachtsmarkt seine Pforten. An diesem Tag konnten alle, die gerne Eintopf essen, mit der Familie, mit Freunden oder auch einfach so für drei Euro einen gehaltvollen Eintopf an der Weihnachtsmarkthütte der Osteroder Tafel genießen. Zur Auswahl standen Kartoffel- und Gemüseeintopf. Damit blieb nicht nur der Hausfrau an diesem Samstag das Kochen erspart, sondern es blieb auch etwas für die Osteroder Tafel, denn die Helios Kliniken in Herzberg und die Harz Weser Werkstätten in Osterode unterstützten die Tafel bei ihrem Engagement auf dem Weihnachtsmarkt.

 

Und in diesem Jahr klappte alles „wie am Schnürchen“! Das Einzige, was störte, war der Regen am Anfang. Schade, aber es klarte dann doch auf und nicht nur die Sonne strahlte, sondern auch die Gesichter..

Großartiger Erfolg der REWE Tafel-Aktion!


Die REWE Tafel-Aktion 2015 „Gemeinsam Teller füllen“ fand von Montag, dem 2. November 2015 bis Samstag, dem 14. November 2015 in folgenden REWE – Märkten statt:

Osterode, Herzberg, Hattorf, Duderstadt, Gieboldehausen

sowie im Nahkauf-Markt in Bad Grund.

 

Die Kundinnen und Kunden wurden beim Betreten des Marktes gebeten, Aktionstüten zu je 5 Euro zu erwerben und zu spenden. Die Tüten enthielten folgende neun „ja!“ Produkte: Eine 400ml Dose Tomatencremesuppe, 3 mal 4 Portionen Kartoffelpüree, 450 g Bockwurst im Glas, 500 g Weinsauerkraut, 500 g Spaghetti, 250 g feine Salzstangen im Beutel, eine 100 g Tafel Alpenmilchschokolade, ei Päckchen mit 25 Beuteln Pfefferminztee.

 

Und so manche Kundin und so mancher Kunde hat gerne noch etwas dazugepackt.

 

Das alles sind länger haltbare Lebensmittel und sind damit eine ganz wichtige Ergänzung zu dem, was den Tafeln sonst in der Regel geliefert wird, nämlich Produkte, deren Haltbarkeitsdatum einen sehr baldigen Verzehr erfordert.

 

Alles zusammen ist für die vielen bedürftigen Menschen,

deren Zahl bedauerlicherweise eher zunimmt,

eine ganz bedeutende, dringend benötigte Hilfe.


Die gespendeten Lebensmittel wurden in den Märkten gesammelt und  von den zugeordneten Tafeln abgeholt.

 

Die Menge ist eindrucksvoll, in der Tat.

 

Die Osteroder Tafel bedankt sich sehr herzlich bei den Kundinnen und Kunden, bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der REWE – Märkte und natürlich bei der Firma REWE.

 

Die Osteroder Tafel bedankt sich ganz herzlich bei Schulen, Kindertagesstätten und vielen lieben Menschen!

 

Das Ergebnis der Sammelaktion zugunsten der Osteroder Tafel, die in verschiedenen Schulen und Kindertagesstätten stattfand, war durchaus eindrucksvoll! Viele große Kisten konnten vollgepackt werden. Diese erhielten wir unter anderem von der Realschule auf dem Röddenberg, von Frau Hardege von den Berufsbildenden Schulen I des Landkreises Osterode am Harz, von der Kindertagesstätte Freiheit, der Kindertagesstätte Fuchshalle und der Kindertagesstätte Schützenpark.

Es ist so viel Schönes dabei: Plüschtiere und Puppen zum Schmusen und Liebhaben, Bücher zum Lesen und zum Lernen, zum Staunen und zum Träumen, Puzzle für (fast) jedes Alter, kleine und größere Autos, Legosteine zum Bauen von Häusern und Türmen, diverse Spiele für Kinder und/oder Eltern und vieles andere mehr. Sogar Gummistiefel verschiedener Größe und Farbe waren dabei. Auch ein paar leckere Süßigkeiten fehlen nicht.

 

Da wird so manches Mädchen und so mancher Junge voller Ungeduld und Spannung darauf warten, die Geschenke endlich auspacken zu können. Und dann die freudige Überraschung, die die Herzen schneller schlagen und die Augen strahlen lässt. Und dann ist plötzlich, zumindest für einen Augenblick, alles andere vergessen….

 

Die Osteroder Tafel sagt jedenfalls allen an der Aktion Beteiligten ganz herzlich:

Danke!

 

Der Harzkurier, der Harzer Wochenspiegel und der Eseltreiber berichteten. Vielen Dank dafür!

Großartige Spende der Kreiswohnungsbau Osterode am Harz GmbH

 

Am 16. November 2015 waren Mitarbeiter der Kreiswohnungsbau Osterode am Harz GmbH, unter ihnen der Teamleiter Kundenberatung, Herr Jens Ludwig, bei der Osteroder Tafel in der Abgunst 9 und haben viele Süßigkeiten gebracht. Da werden viele Kinderherzen höher schlagen. Schon der Anblick lässt das „Wasser im Mund zusammenlaufen“. Und dann dieser wunderbare, einzigartige, ganz besondere Geschmack! Bis etwa ins 16. Jahrhundert galten Süßwaren in Europa als Luxusartikel, den sich nur der Adel leisten konnte. Warum soll man sich nicht auch mal „adlig“ fühlen, sich dem Luxus hingeben? Aber wie so oft, ist das rechte Maß entscheidend. Allerdings: Zu Weihnachten darf es ausnahmsweise etwas mehr sein…


Die Osteroder Tafel bedankt sich jedenfalls sehr herzlich für die großzügige Spende.

                               Sören Sander                 Jens Ludwig                    Hartmut Herrmann



Spielzeug und Süßigkeiten für die Osteroder Tafel

 

Nur noch 5 Wochen bis zum Heiligabend!

 

Auch die Realschule auf dem Röddenberg hat sich dem Aufruf der Osteroder Tafel an alle Schulen in der Stadt Osterode angeschlossen.

 

Um anderen Kindern zu helfen und ihnen eine Freude zum Weihnachtsfest zu machen, haben die Schülerinnen des Profilkurses „Gesundheit und Soziales, Klasse 9“ am 10.11. und am 17.11.2015 in allen Klassen Spenden von Süßigkeiten und Spielzeug gesammelt (siehe Fotos).

 

Wir möchten uns an dieser Stelle im Namen der Osteroder Tafel bei allen Spendern bedanken.


(Zitiert von der HP der Realschule auf dem Röddenberg)

Liebe Schülerinnen,

das habt ihr wirklich ganz toll gemacht! So wunderbar und liebevoll! Da werden viele Kinderaugen glücklich strahlen über die Süßigkeiten, die Plüschtiere und die anderen schönen Spielsachen. Danke!

Und unser Dankeschön gilt natürlich auch all denen, die so großzügig gespendet haben.


Die Wichtelaktion der Osteroder Tafel war ein überwältigender Erfolg!

 

Der November ist die Zeit des Osteroder Martinsmarktes in der Stadthalle.

 

Vor allem die fleißigen Hände von Ulrike Grüneberg, Christiane Oestern, Anne Sander und Saskia Stolle waren intensiv mit den Vorbereitungen beschäftigt. Was nicht so ganz einfach war, denn die Vielzahl an Büchern, Spielzeug und Dekorationsartikeln war kaum zu überschauen.

 

Es kam eine gewaltige Menge an Paketen und Päckchen für Jung und Alt, für Mädchen, Jungen, Frauen und Männer zusammen und Sören Sander geriet beim Heranschaffen der Kisten und Kästen gewaltig ins Schwitzen. Teilweise gingen die Geschenke weg „wie warme Semmeln“. Nach den beiden Tagen war der Stand praktisch ausverkauft, der Transporter leer. Das war schon grandios!

 

Und so kam ein sehr beachtlicher Betrag zusammen, den die Osteroder Tafel gut gebrauchen kann.

 

Die Osteroder Tafel e. V. bedankt sich beim VTM, beim immer hilfsbereiten Team der Stadthalle und natürlich ganz besonders bei den vielen Menschen, die so großzügig gespendet haben.

Apfelsaft und Äpfel Spende für die Osteroder Tafel

 

Am 4. November 2015 war die erste Vorsitzende des Naturschutzbundes, des NABU Osterode e. V., Frau Ursula Glock-Menger bei der Osteroder Tafel und präsentierte stolz das Ergebnis der Gemeinschaftsarbeit der zahlreichen Helfer. Es war zweifellos viel Arbeit, bei der auch mancher Schweißtropfen geflossen sein dürfte. Das Sammeln der Äpfel, Schneiden, Schreddern, Pressen und Abfüllen erforderte viel Kraft und Ausdauer.

 

Aber das Ergebnis konnte sich wirklich sehen und schmecken lassen. Besonders schmackhaft war eine alte Apfelsorte aus Sachsen „Schöner von Herrnhut“, die einen duftenden, dunklen Saft ergab.

Fotoquelle NABU

Die Osteroder Tafel bedankt sich sehr herzlich

für die wunderbar leckere, ganz einzigartige Spende!

                   Dr. Hartmut Herrmann    Sören Sander   Christiane Oestern  Ursula Glock-Menger

 Das Foto wurde von Uta Schwarz gemacht

Das Wichteln auf dem

Martinsmarkt, der am 7. und 8. November in der Osteroder Stadthalle stattfindet,

wirft auch bei der Osteroder Tafel seine Schatten voraus.

 

Fleißige Helferinnen sind eifrig mit dem Packen der Geschenkpakete, kleine Päckchen in der Größe von Kinderschuhkartons, die nach Alter und Geschlecht sortiert werden, beschäftigt.  Immerhin ungefähr 400 Pakete sollen es werden, die dann für eine Spende von mindestens drei Euro während des Martinsmarktes von den Besucherinnen und Besuchern des Martinsmarktes erworben werden können.


Die Osteroder Tafel benötigt immer Geld, zum Beispiel für den Betrieb der beiden Kühlfahrzeuge. Deswegen ist die Wichtelaktion auf dem Martinsmarkt in der Osteroder Stadthalle ein fester Bestandteil unserer Arbeit.


Da der Martinsmarkt  eine außergewöhnliche Veranstaltung ist, möchten wir den Menschen natürlich etwas Besonderes bieten. Für die Kinder zum Beispiel Süßigkeiten oder kleine Geschenke für die Erwachsenen.

 

Aus diesem Grund hat die Tafel verschiedene Geschäfte in der Region angeschrieben und auch schon positive Reaktionen erhalten.


Die REWE Tafel-Aktion 2015 „Gemeinsam Teller füllen“

findet von

Montag, 02.11. bis Samstag, 14.11.2015

in folgenden REWE – Märkten statt:

Hinzu kommt der

Nahkauf-Markt

Am Markt 12 37539 Bad Grund Tel.: 0 53 27/ 86 95 84

Aktionsbeschreibung


Die Kundinnen und Kunden werden beim Betreten des Marktes gebeten, Aktionstüten zu je 5 Euro zu erwerben und zu spenden. Die Tüten enthalten diverse ja! Produkte.


Einzelspenden sind nicht Bestandteil der Aktion, können aber „still mitlaufen“. Ausgewählte PAYBACK-Kunden erhalten einen eCoupon, den sie nach Aktivierung beim Kauf der Spendentüte einlösen können.


Die Spenden werden in den Märkten gesammelt und können von den zugeordneten Tafeln abgeholt werden. REWE selbst wird wie in den letzten Jahren über die Regionen zusätzlich Waren im Wert von 200.000 € spenden.

 

Einladung zur Adventsfeier

für die Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Ehrengäste

der Osteroder Tafel e. V.

Die Feier findet statt am

Dienstag 8. Dezember 2015 um 18.30 Uhr

im

Gemeindezentrum St. Jacobi

Schloßplatz 3

37520 Osterode am Harz


Am 21. Oktober 2015 waren die Schülerinnen und Schüler des dritten Jahrgangs der Krankenpflegeschule Herzberg mit ihrer Lehrerin Frau Angela Siebert in der Osteroder Tafel.

Sie hatten selbstgebackene Kekse für die Tafel dabei. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich.

Die Schatzmeisterin Christiane Oestern erklärte den Ablauf der Tafelarbeit und stieß dabei auf aufmerksame, faszinierte Zuhörerinnen und Zuhörer.

 

Viele Menschen folgten zum Erntedankfest dem Aufruf in den Kirchen und brachten Lebensmittel zu den Altären, die festlich mit den gespendeten Erntedankgaben geschmückt waren. Diese Lebensmittel werden traditionell von den Gemeinden der Osteroder Tafel gespendet. Für die Osteroder Tafel sind sie mittlerweile ein fester Bestandteil in ihrer Jahresplanung. Wir bedanken uns bei allen Spenderinnen und Spendern und den vielen Helfern, die an dieser Erntedankgabe beteiligt waren.

Und hier ein kleiner Einblick in die "Beute":

Die Osteroder Tafel bedankt sich sehr für das wohlwollende Echo in den Print-Medien wie dem Harzkurier und dem Harzer Wochenspiegel und Online-Medien wie dem Eseltreiber!

Die folgende herzliche Einladung zu einem bunten Herbstkonzert

am Sonntag, 8. November 2015

stammt von der Außenstelle Gieboldehausen.

Das macht doch Spaß!

Uta Schwarz und Martina Wiedemann, die emsigen Mitarbeiterinnen der Osteroder Tafel, hatten auch diesmal wieder kein Problem damit, sich am Samstag, den 26. September von zehn bis vierzehn Uhr für die Aktion „Eins mehr“ zu engagieren, diesmal am „LIDL“-Markt in Osterode, ganz im Gegenteil. Für die Erlaubnis, dass sie sich am Eingang aufstellen durften, bedankt sich die Osteroder Tafel ganz herzlich.

 

Die Kundinnen und Kunden des „LIDL“-Marktes wurden gebeten, einen Artikel mehr zu kaufen und dann der Tafel zu spenden. Gefragt waren immer noch insbesondere länger haltbare Lebensmittel, die die Tafel in der Regel nicht geliefert bekommt, die aber natürlich in keinem Haushalt fehlen dürfen. Es handelt sich hierbei um Nahrungsmittel wie zum Beispiel Mehl, Zucker, Nudeln, Reis, Haferflocken, Honig sowie Fisch- und Fleischkonserven, Obst- und Gemüsekonserven. Auch Kaffee oder Tee werden selbstverständlich gebraucht.


Der Erfolg war auch diesmal wieder groß und es ist wirklich sehr erfreulich, dass viele Osteroder Bürgerinnen und Bürger so großzügig spenden. Deswegen hatten Uta Schwarz und Martina Wiedemann auch so viel Spaß an der Aktion.


Die Osteroder Tafel dankt ganz herzlich allen, die sich an dieser Aktion beteiligt haben. Weitere Spenden sind natürlich immer willkommen und können jederzeit im Haus der Osteroder Tafel in der Abgunst 9 abgegeben werden.


Dieses ist ein Aufruf an diverse Schulen und Kindertagesstätten, die Eltern und Schüler, zum kommenden Weihnachtsfest zum Beispiel Süßigkeiten oder Spielzeug zu spenden, das die Osteroder Tafel dann an die bedürftigen Kinder verteilen möchte. Die Tafel bedankt sich schon jetzt sehr herzlich dafür.

Benefizkonzert des Jugendchores in Sankt Marien


Zum Auftakt des Erntedankfestes lädt die Sankt Mariengemeinde am

Samstag, den 3. 10. 2015 um 18.00 Uhr,

zu einem Jugendchorkonzert in die Sankt Marienkirche ein.

 

Neben Spirituals werden klassische Chorwerke von Mendelssohn Bartholdy und anderen Komponisten von der Herzberger Jugendkantorei unter der Leitung von Kreiskantor Jörg Ehrenfeuchter aufgeführt.

 

Dass die jungen Chorsänger und ihr engagierter Chorleiter Zeit und Kraft für die Unterstützung der Tafelarbeit einsetzen und das mit Freude tun, bedeutet für alle Mitarbeiter der Osteroder Tafel so etwas wie Rückenstärkung und Bestätigung ihres Dienstes, der zuverlässig Woche für Woche für bedürftige Menschen im Landkreis Osterode geleistet wird. Die Sänger hoffen, dass sie mit ihrem Einsatz nicht nur die Konzertbesucher erfreuen, ja, vielleicht auch begeistern, sondern bitten gleichzeitig um eine großzügige Spende am Ausgang.


Jeder kann sich vorstellen, dass die Zahl der Tafelkunden in den letzten Monaten kontinuierlich gewachsen ist und der Bedarf an länger haltbaren Lebensmitteln wie z.B. Zucker, Mehl, Konserven und Kaffee groß ist. Deshalb bittet die Mariengemeinde im Rahmen des Erntedankfestes auch um Sachspenden für die Osteroder Tafel. Sie können am Konzertabend mitgebracht, oder am 3. Oktober morgens in der Kirche abgegeben werden.

 

Das dem Erntedank gewidmete Wochenende in Sankt Marien findet seinen festlichen Abschluss im Gottesdienst am Sonntag, den 4. Oktober um 18.00 Uhr, der von Pastor Dr. Uwe Brinkmann gehalten wird.

 

Uta Herrmann

 

Erntedankgaben für die Osteroder Tafel

 

Abgabe am Samstag, 03. Oktober in den Kirchengemeinden


Es ist eine schöne Tradition, gegen Ende des Sommers das Erntedankfest zu feiern. Ernte bedeutet zunächst Erfolg einer harten und anstrengenden Arbeit. Dieser ist keineswegs selbstverständlich. Da gibt es das bange Erwarten bei der Aussaat, die Enttäuschung, wenn nicht alles erwartungsgemäß wächst oder durch Sturm, Regen und Hagel vernichtet wird, so dass die ganze Arbeit vergebens war, aber auch die Freude, wenn die Ernte gut und reichlich ausfällt. Das könnte dann bedeuten, dass es für alle genügend Nahrung gibt. Leider gibt es jedoch auch bei uns viele Menschen, die sehr genau überlegen müssen, ob das vorhandene Geld ausreicht, um die Familie gesund zu ernähren.

 

Hier helfen die Tafeln, denn sie bieten Lebensmittel in guter Qualität für alle Menschen an, deren Bedürftigkeit festgestellt wurde. Zwar ist die Spendenbereitschaft der hiesigen Geschäfte und Märkte erfreulicherweise groß, so dass das Nahrungsmittelangebot in der Osteroder Tafel gut ist, mit einer Einschränkung. Diese betrifft länger haltbare Lebensmittel wie Mehl, Zucker, Nudeln, Reis, Haferflocken, Honig sowie Fisch- und Fleischkonserven, Obst- und Gemüsekonserven und Kaffee oder Tee.

 

Es ist in Osterode schon lange der Brauch, dass die Kirchengemeinden zum Erntedankfest um Lebensmittelspenden für die Dankgottesdienste bitten, die dann der Tafel zugeführt werden. Wer für das Erntedankfest spenden möchte, kann die Nahrungsmittel am Samstag, den 03. Oktober in seiner Kirchengemeinde abgeben. Die Tafel freut sich, wenn gut haltbare Lebensmittel gespendet werden und bedankt sich sehr herzlich dafür.

 

Das ist der Artikel, der im Harzkurier erschienen ist. Die Osteroder Tafel bedankt sich sehr herzlich dafür.

Die Osteroder Tafel sagt Danke!


Die Tafel bedankt sich zunächst bei den Leitungen der „REWE“ – Märkte in Osterode und Herzberg für die Erlaubnis, dass sich Teams für die Aktion „Eins mehr“ am Eingang aufstellen durften. Von zehn bis vierzehn Uhr waren die Teams, bestehend aus Uta Schwarz, Martina Wiedemann, Monika Birtel und Sören Sander im Einsatz. Die Besucher der „REWE“ – Märkte wurden gebeten, einen Artikel mehr zu kaufen und dann der Tafel zu spenden. Gefragt waren insbesondere haltbare Lebensmittel wie zum Beispiel Mehl, Zucker, Reis, Haferflocken, Kaffee, Tee, Honig sowie Fleisch- und Fischkonserven. Der Erfolg war überwältigend und es ist wirklich großartig, dass die doch schon bedenklich leeren Regale in der Abgunst 9 zu einem guten Teil wieder gefüllt werden können. Die Kundinnen und Kunden der Osteroder Tafel werden es sehr zu schätzen wissen. Deshalb danken wir ganz herzlich allen, die sich an dieser Aktion beteiligt haben. Weitere Spenden sind natürlich immer willkommen und können jederzeit im Haus der Osteroder Tafel in der Abgunst abgegeben werden.

Die Osteroder Tafel bedankt sich ganz herzlich beim Eseltreiber für den ausführlichen Bericht. Es ist doch eine gute Nachricht, wenn so viele Menschen gerne spenden.

Und noch einmal:

Feier anlässlich der 500. Ausgabe in Hattorf

Die Fotos wurden von Bernd Schneider und Sören Sander gemacht


Und es gab einen sehr ausführlichen Bericht im Harzkurier

sowie einen Kommentar von Herrn Paetzold.


Dafür ganz herzlichen Dank!


Sommerliches Grillfest der Osteroder Tafel

Im Vergleich zum letzten Jahr war das Wetter sehr angenehm, trocken und warm, aber nicht zu warm. Dafür sorgte manchmal eine leichte Brise, die den nahenden Herbst andeutete. So kamen zahlreiche Besucherinnen und Besucher und es gab reichlich Gelegenheit, sich mit den Kolleginnen und Kollegen der Osteroder Tafel wie auch den Außenstellen bekannt zu machen und Gespräche zu führen.

 

Zu verdanken hatten wir diese großartige Veranstaltung in erster Linie Uta Schwarz und ihrem Team. Da wurden die Zeltdächer aufgebaut, die Tische schön und mit viel Liebe gedeckt und dekoriert.

Dann wurde der große Grill angeheizt und die Würstchen und Steaks, großenteils gespendet von der Firma Koithahn, wofür die Osteroder Tafel sich sehr herzlich bedankt, wurden mit viel Umsicht und Sorgfalt zubereitet.

Uta Schwarz in Aktion

Grillmaster Andreas Stranski

Lecker zubereitet waren auch die diversen Salate und die verschiedenen Nachtische.

Auch das Getränkeangebot ließ keine Wünsche offen.

Der Vorsitzende Dr. Hartmut Herrmann bei seiner Begrüßung

Die Fotos wurden von Bernd Schneider und Sören Sander gemacht

So war es ein wirklich gelungener Abend und die Zeit verging wie im Fluge. Was bleibt, ist die schöne Erinnerung und die Hoffnung auf ein fröhliches Wiedersehen im nächsten Jahr beim traditionellen Grillfest.



Großzügige Spende von Schulranzen und -tüten der Firma Papierus

Der Tag der Einschulung ist für Kinder und Eltern ein ganz besonderer Tag. Wer erinnert sich nicht an das Herzklopfen, die Ungewissheit, die Spannung, die Frage nach dem, was dieser Schritt in einen neuen Lebensabschnitt wohl bringen wird? Mit einer gut gefüllten Schultüte und einem ersten Schulranzen geht es in die Schule. Und was da alles angeschafft werden muss: Hefte und Bücher, Mappen und Ordner, Stifte und Schreib- beziehungsweise Zeichenutensilien und vieles andere mehr. Das alles kostet viel Geld und da ist jede Hilfe recht. Die Osteroder Tafel freut sich sehr, dass die Firma „Papierus“, die in Osterode ein Geschäft führt, zehn Tornister zum Schulanfang für bedürftige Familien gespendet hat. Die Kinder wie auch die Eltern waren so dankbar! Die Osteroder Tafel bedankt sich insbesondere beim Teamleiter Steffen Hohmann sehr herzlich.

Der Eseltreiber brachte über dieses schöne Ereignis dankenswerterweise einen ausführlichen Bericht.

Der folgende Artikel stand im Harz-Kurier

Bericht über das Arbeitstreffen in Osterode, das am 7. Juli 2015 in den Räumen des Tafelhauses in der Abgunst 9 stattfand

Eingeladen zu diesem sehr intensiven Informations- und Meinungsaustausch bei Kaffee und Kuchen waren die Teamleitungen der Ausgabestellen. Dabei ging es insbesondere um die Vorstellung der Räumlichkeiten, die Vor- und Nachteile der örtlichen Gegebenheiten und die Größe der Teams und ihre Einsatzmöglichkeiten. Da die Kundinnen und Kunden natürlich durchaus unterschiedlich sind, waren die mehr oder weniger großen Probleme, die immer mal wieder auftreten können, ebenso ein Thema wie der Umgang damit. Ein sehr wichtiger Punkt waren selbstverständlich der Umfang und die Qualität der gepackten Lebensmittelkisten, für die insbesondere die Küchenleiterin Uta Schwarz zuständig ist. Für den korrekten Umgang mit der sensiblen Ware und den Transport tragen die Fahrer eine große Verantwortung.

Eine kleine Übersicht

Ausgabestelle Kundenzahl
Zahl der Mitarbeiter
Öffnungszeiten        
Osterode  300 23
Mo, Mi, Fr   14.00 - 16.00
Bad Lauterberg 20 7 Di   12.00 - 12.30
Herzberg 60 17 Di, Fr  11.15 - 12.00
Hattorf 25 - 28 5 Do 11.00 - 12.00
Duderstadt 55 29 Mo, Do 14.00 - 15.00
Gieboldehausen 21 14 Mo 12.30 - 13.00
Gittelde 5 - 6 1 Mi 11.00 - 11.45

 

Verschiedenes zum Thema Lebensmittel:

  • Alle sind von den neuen Tiefkühlkisten begeistert. Die Kisten werden vorgefrostet und mit der Tiefkühlware mit offenem Deckel im Tiefkühlhaus gelagert. Ersten Erfahrungen zufolge reicht dieses Verfahren für eine genügende Kühlhaltung.
  • Die roten Kisten für Familien enthalten höherwertige Waren.
  • Es gibt, immer wenn es möglich ist, Zusatzkisten zum Verteilen vor Ort.
  • Es gibt eine weitgehende Zufriedenheit mit der Qualität der Lebensmittel.
  • Eventuell zurückgewiesene Waren werden gerne von anderen Kundinnen und Kunden übernommen

Einige Anregungen:

  • Zur Förderung der Kommunikation wäre zu überlegen, ob es in den Ausgabestellen möglich ist, für die Kundinnen und Kunden Kaffee und, wenn möglich, Kuchen zu spendieren. Die Zentrale kann auf Wunsch gerne Kaffee mitgeben.
  • Um das Angebot an Lebensmitteln zu erweitern, könnte versucht werden, entsprechende Geschäfte vor Ort anzusprechen.

Wenn man eine Bilanz dieses Treffens, das in einer ausgesprochen angenehmen Atmosphäre stattgefunden hat, ziehen will, darf wohl festgehalten werden, dass der Erfahrungsaustausch: „Was machen die anderen denn so?“ außerordentlich informativ und anregend war.

Zum Schluss:

  • Das Sommerfest 2015 findet statt am 08.09. ab 18.00 Uhr. Um feste Anmeldungen wird gebeten.
  • Sören Sander hat die Webseite der Tafel neu gestaltet. Er ist gern bereit, Berichte und Fotos von den Außenstellen hineinzusetzen.