Clausthaler Tisch Lazarus wird Teil der Osteroder Tafel    - so steht es im Eseltreiber:

 

Clausthaler Tisch Lazarus wird Teil der Osteroder Tafel

...KKHL Christian Dolle

Der Clausthaler Tisch Lazarus sorgt seit 2005 dafür, dass Menschen mit geringem Einkommen ausreichend Lebensmittel bekommen, oder umgekehrt, dass Märkte übriggebliebene Waren nicht entsorgen müssen. Kirchenkreissozialarbeiter Norbert Hammermeister war Mitbegründer des Projekts des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Harzer Land und mehrerer Kirchengemeinden aus dem Oberharz. Mit seinem Ruhestand übergibt er den Tisch in gute Hände, nämlich die der Osteroder Tafel. 

In dieser Woche gab es ein Treffen derjenigen, die für die Zuverlässigkeit und Qualität beider Projekte stehen, und die damit deutlich machten, dass es für die Kunden in Osterode wie in Clausthal-Zellerfeld wie gewohnt weitergeht. Das versichern Luise Schrader und Uwe Klapproth von der Tafel sowie auch Sabine Krause im Namen des Tisches Lazarus und Kirchenkreissozialarbeiterin Dana Pruss. 

„Zur ersten Ausgabe kamen damals 18 Personen“, erzählte Norbert Hammermeister, dann wurden es stetig mehr bis zeitweilig sogar bis zu 450 Menschen versorgt wurden. Es war von Anfang an ein ökumenisches Projekt mit dem Ziel, nicht Tafel zu werden, sondern einen etwas anderen Weg zu gehen. Die Kontakte mit den Lebensmittelgeschäften vor Ort waren immer gut und sind es bis jetzt und natürlich gab es auch Kontakte zur Tafel in Osterode, wie er sich gemeinsam mit Dr. Hartmut Herrmann erinnerte. 

Nun sollen also neue Wege eingeschlagen werden, der Tisch soll sozusagen näher an die Tafel herangeschoben werden. Zuerst sei es nur um den Fahrdienst gegangen, berichtete Luise Schrader, doch die Kooperation nahm mehr und mehr Gestalt an, was insbesondere einschließt, dass auch bürokratische Arbeiten künftig nicht mehr doppelt erledigt werden sollen. Doch die Lebensmittel aus dem Oberharz bleiben in Clausthal-Zellerfeld und die aus Osterode diesseits des Butterbergtunnels, zumindest im Regelfall, betonte sie. „Damit profitieren beide Seiten“, stellte sie fest, „es gibt überall Dinge, die man sich abgucken kann.“

Auch Jens Augat, Bürgermeister der Stadt Osterode sowie Superintendentin Ulrike Schimmelpfeng und der stellvertretende Superintendent Dr. Uwe Brinkmann begrüßen diesen Schritt auf einen gemeinsamen Weg. „Leider hat die Aufgabe der Tafel nichts an Aktualität verloren“, sagte Augat, der froh ist, dass das Angebot aufrecht erhalten werden kann. „Wir als Kirche sind froh, dass es so funktioniert hat“, pflichtete Brinkmann ihm bei. Die Arbeit für Bedürftige in neuer Organisationsform ist damit gelungen, betonte auch Ulrike Schimmelpfeng und dankte vor allem Norbert Hammermeister für sein jahrelanges Engagement. 

Damit die Arbeit in Clausthal-Zellerfeld, in Osterode sowie in den Außenstellen in Bad Grund, Bad Lauterberg, Duderstadt, Gieboldehausen, Hattorf, Herzberg, Wulten und Wollershausen wie gewohnt weitergehen kann, werden derzeit dringend noch Beifahrer gesucht.

Wer also Lust hat, beim Ein- und Ausladen der Fahrzeuge zu helfen sowie mit den Märkten zu kommunizieren, wenn die Waren dort abgeholt werden, der kann sich bei der Osteroder Tafel e.V., Abgunst 9 in 37520 Osterode am Harz, Tel.: 05522/868688 oder per Mail unter osteroder-tafel@t-online.de melden.

Osteroder Tafel und Lazarus künftig unter einem Dach

Ab dem 01.02.2022 wird der Clausthaler Tisch „Lazarus“ dauerhaft Teil der „Osteroder Tafel e.V.“. Die Tafel in Osterode stellt den weiteren Betrieb des Projekts sicher, die Abholfahrten im Oberharz werden von Osterode aus organisiert. Die abgeholten Lebensmittel werden weiterhin in den Räumlichkeiten von „Lazarus“ ausgegeben, die die Marktkirchengemeinde Clausthal für diesen Zweck seit August 2020 im Haus „An der Marktkirche 4“ überlassen hat. Das Projekt in Clausthal-Zellerfeld wird weiterhin den Namen "Lazarus" tragen.      
Die Sponsoren erhalten in Kürze über das Leitungs-Team eine entsprechende Information aus dem Osteroder Tafel-Büro. 
Weitere Informationen und Hintergründe zur künftigen Kooperation zwischen Clausthaler Tisch „Lazarus“ und „Osteroder Tafel e.V.“ werden im Rahmen eines Pressetermins am 01.02.2022 bekannt gegeben.

Harzkurier vom 23.12.2021


Ho Ho Ho Ho

Die Osteroder Tafel hatte Glück. Der Weihnachtsmann hatte gerade noch einen Termin frei und konnte am 22.12. vorbeischauen. Das freute besonders die Kinder. Und er hatte doch tatsächlich auch für alle das passende Geschenk dabei.


 

Weihnachtsgruß

 

Ein schwieriges Jahr liegt hinter uns und dennoch haben wir es geschafft, den Betrieb der Osteroder Tafel aufrechtzuerhalten. Das klappte aber nur durch vielfältige Unterstützung.

Die Osteroder Tafel e.V. dankt für die geleistete Unterstützung und freundlichen Spenden. Dank vor allem im Namen derer, denen sie zugutekommt. Der Vorstand der Osteroder Tafel bedankt sich bei allen Unterstützer:innen, Helfer:innen, Sponsor:innen und Ehrenamtlichen für die Hilfe im vergangenen Jahr. Durch Ihr Engagement, durch Ihre tatkräftige Unterstützung oder durch Ihre Zuwendungen ermöglichten Sie uns, vielen Menschen in sozialen Notlagen zu helfen, in der Region um Osterode, in Bad Lauterberg und Herzberg, in Duderstadt, Gieboldehausen und Hattorf und in der Samtgemeinde Bad Grund und Wulften.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen auch im Namen unserer dankbaren Kundinnen und Kunden ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches Jahr 2022.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie der Osteroder Tafel auch im kommenden Jahr mit Ihrer tatkräftigen Unterstützung oder Zuwendungen zur Seite stehen.

 


Wichteln bei der Osteroder Tafel

Vorweihnachtszeit - für manche die schönste Zeit des Jahres. Für echte Weihnachtsfans ist auch das Wichteln ein unbedingtes Muss. Freunde dieser weit verbreiteten Art, Überraschungsgeschenke zu verteilen, kamen am 04.12.2021 im Vorraum von Kaufland bei der Wichtelakton der Osteroder Tafel voll auf ihre Kosten. Gegen eine kleine Geldspende konnten sie ein Überraschungspaket erstehen, das zuvor liebevoll von Mitarbeitenden der Osteroder Tafel ausgesucht und verpackt wurde. Die monetäre Spende hilft bei der Aufrecherhaltung der Osteroder Tafel und hilft somit allen Bedürftigen, die die Tafel in Osterode oder deren Ausgabestellen aufsuchen. Am Wichtelstand herrschte munteres Treiben und nicht nur Weihnachtsfans gaben einen Obolus für die Aufrecherhaltung der Osteroder Tafel. Das Standpersonal sowie die Schatzmeisterin Luise Schrader und der stellvertretende Vorsitzende Uwe Klapproth freuten sich über die Einnamen zugunsten der Bedürftigen.


Ho Ho Ho Ho

 

Der Nikolaus persönlich hatte keine Zeit, aber er schickte eine sympathische Vertetung. Jens Ludwig, Prokurist der Kreiswohnbau GmbH, schaute am 24.11.2021 bei der Osteroder Tafel vorbei und hatte Weihnachtsmänner aus Schokolade und andere Süßigkeiten für die kleinen Familienmitglieder unserer Kund:innen im Gepäck. Wie schon seit mehreren Jahren zeigte die Kreiswohnbau GmbH auch in diesem Jahr wieder ein Herz für Kinder und stiftete die süße Nikolaus-Überraschung.


Vorstellung der Osteroder Tafel bei SPD-Abteilung Hattorf - Harzkurier vom 24.11.2021


Herbstaktion der Ausgabestelle Gieboldehausen der Osteroder Tafel

 

Wie jedes Jahr kochte die Tafel gemeinsam mit Kunden, Helfer:innen und Senior:innen Kürbissuppe. Die Koch-Begegnung im Regenbogenhaus der evangelischen Kirchengemeinde Gieboldehausen wurde gut angenommen und dient dazu, die Tafel-Idee weiter zu verbreiten und Bedürftige anzusprechen.

 

 

Unser Dank gilt auch Pastor Witzel für die Gitarrenbegleitung und dem Kirchenvorstand.

 


Ausgabestelle Wulften

Neueröffnung Ausgabestelle Wulften. 

Es ist für den Vorstand der Osteroder Tafel e.V. sehr erfreulich, dass wir es geschafft haben, die Ausgabestelle in Wulften zu eröffnen. Damit bieten wir die Möglichkeit, mehr Menschen im Altkreis Osterode am Harz mit ausreichend Lebensmitteln zu versorgen. Der Dank gilt Willi Ehrhardt und seinem Team, welches mit großem Engagement  geschafft hat, binnen kurzer Zeit die Voraussetzungen und Grundlagen zu schaffen, die Ausgabestelle zu ermöglichen. 

Genaue Informationen und Angaben finden Sie unter der Rubrik "Ausgabeorte/Wulften". 

Sommerfest 2021

Nach zwei Jahren durften wir endlich wieder unser Sommerfest realisieren. Zum 31.08.21 wurden die Helfer:innen der Osteroder Tafel e.V. zu einem gemeinsamen Abend im Innenhof eingeladen. Dr. Manfred Eilts (1. Vorsitzender) eröffnete das Fest, welches selbstverständlich unter den vorgegebenen Covid-Maßnahmen (3G-Regeln) stattfand. Insbesondere die Helfenden von den Ausgabestellen nutzen die Gelegenheit, neben einer Bratwurst mit Brot und zahlreichen Salaten, sich über die Tafel-Arbeit auszutauschen. Erfreulich war auch der Besuch von dem Bürgermeister Jens Augat (SPD), sowie von Dr. Roy Kühne (CDU), welcher für den Wahlkreis Goslar-Northeim-Osterode im Bundestag vertreten ist. 

An dieser Stelle ist nochmal ausdrücklich zu erwähnen, welch eine wichtige Verantwortung unsere Helfer:innen in der Gesellschaft übernehmen. Der Vorstand bedankt sich daher bei dem gesamten Team der Osteroder Tafel e.V. und bei denjenigen, die der Einladung zum Sommerfest gefolgt sind. 

Kooperation mit der Kreiswohnbau

Die Kreiswohnbau in Osterode möchte die Tafel beim Verteilen der Lebensmittel unterstützen und wirbt dafür mit folgendem Aushang:

 

Schulter an Schulter mit der Osteroder Tafel

Noch immer ist es ein schwieriges Thema in unserer Gesellschaft einzugestehen, dass man bedürftig ist. Oft fällt es gerade Senioren schwer, die nur über eine kleine Rente verfügen, um Hilfe zu bitten.

 

Dabei sind diese vielfältig und ihre Annahme in keinem Fall verwerflich. Die Osteroder Tafel sorgt mit ihren Ausgabestellen dafür, dass Lebensmittel, die ansonsten trotz guter Beschaffenheit weggeworfen worden wären, einem sinnvollen Zweck zugeführt werden. Unter dem Motto „Retten, Verteilen und Sparen“ können sich dort Menschen melden und erhalten eine Lebensmittelkiste mit vielen gesunden Bestandteilen für einen kleinen Betrag von 4 Euro. Da die Kreiswohnbau auch in vielen anderen Bereichen den sozialen Servicegedanken pflegt, soll nun auch hier Hilfe für bedürftige Mieter angeboten werden. Eigentlich müssen sich Kunden der Osteroder Tafel die Lebens-mittel dort vor Ort abholen. Der neue Service: Der Kleinbus des Unternehmens beliefert Mieter, die nicht selber mobil sind und Anspruch auf eine Lebensmittelkiste haben, nun mit solch ei9ner Kiste. Einmal pro Woche können  leere gegen volle Kisten beim Fahrer der Kreiswohnbau getauscht werden. Wer sich nicht sicher ist, ob er Anspruch auf diesen Service hat, meldet sich einfach bei der Kreiswohnbau oder der Osteroder Tafel und wird dort beraten.