Gala zum zehnjährigen Bestehen

Gelungene Festveranstaltung am 2. März 2015

zum 10 - jährigen Bestehen der Osteroder Tafel

Eine wunderbare Fotomontage von Herrn Bernd Schneider


Es sollte ein Dankeschön für alle werden, die der Tafel verbunden sind, sei es durch ihre Mitarbeit oder durch ihre finanziellen Zuwendungen. Und es sollte ein besonderer Abend werden. Und es wurde ein besonderer Abend!

 

Als sich die Gäste am Montagabend aus dem Speisesaal der Harz – Weser Werkstätten verabschiedeten, waren sie voll Lob über den gelungene Festakt. In seiner kurzen Begrüßungsansprache wies Dr. Herrmann auf die Leistung der vergangenen 10 Jahre zurück und dankte allen, die diese soziale Arbeit ermöglichen oder in der Vergangenheit dazu beigetragen haben, die Tafel so aufzustellen, wie sie jetzt arbeitet.

 

Bürgermeister Becker hob in seinem Grußwort die Bedeutung dieser ehrenamtlichen Arbeit hervor und wünschte allen Gästen eine gelungene Veranstaltung.

 

Und gelungen war dieser Abend: die Gäste erwartete ein in den Tafelfarben geschmückter Saal mit wunderschön eingedeckten Tischen. Tischkarten, die für die Damen mit gefilzten Rosen in Tafelfarben und für die Herren mit dunkler Schokolade dekoriert waren, stimmten die Gäste auf den bevorstehenden Abend ein.

 

Eine musikalische und optische Freude war die Theater AG der BBS II Osterode, die unter Leitung von Anne Barz das Spiel von der Liebe in den vier Jahreszeiten zwischen den einzelnen Menügängen zur Aufführung brachte. Ihre musikalischen und tänzerischen Darbietungen lockerten die Stimmung und entführten die Gäste in ihre Zeit der ersten Liebe.

 

Das Menü, das von der Küche der Harz Weser Werkstätten gestaltet und von Schülerinnen und Schülern der BBS II professionell serviert wurde, war sehr ansprechend und fand den Beifall der Gäste. Am Ende dieses gelungenen Abends konnten sich die Gäste die Festschrift zum 10 jährigen Bestehen der Tafel mit nach Hause nehmen und so die Arbeit der Tafel in den vergangen Jahren Revue passieren lassen.

 

Wie immer gibt es im Hintergrund einer solchen Veranstaltung Personen, die sich besonders einbringen und zum Gelingen des Abends beitragen. In diesem Fall waren es Frau Barz als Leitung der Theater AG, Herr Wegener als Küchenchef, Frau Stolle als Dekorateurin, Herr Herber von der BBS II und Frau Wiedemann für die vorbereitende Verwaltungsarbeit.

Wir danken Frau Saskia Stolle ganz herzlich für die schöne Dekoration!


Der Vorsitzende Herr Dr. Hartmut Herrmann begrüßt die zahlreichen Gäste


Als die Osteroder Tafel vor 10 Jahren, am 26. Jan., geboren wurde, da ging das, was Konzept, Unterkunft, Finanzen und helfende Hände anbelangt, sicher nicht ohne Geburtswehen ab. Aber dann war sie plötzlich da und mit 40 Gründungsmitgliedern kräftiger als erwartet. Sie fing an zu krabbeln, sich aufzurichten, und – schon nach 5 Wochen – am 1. März – begann sie zu laufen, nämlich mit den ersten 25 Kunden vor gut gefüllten Regalen und Kühlschränken. Die Tafel wuchs, nahm kräftig zu und wurde in ihrer sachgerechten Ausstattung und Organisation immer besser, sie wurde professionell – und sie breitete sich aus.

 

Wenn man mit einem Unternehmen bestimmte Funktionen verlässlich wahrnehmen möchte, dann braucht man dazu auch eine angemessene Betriebsgröße, und die haben wir, so sehen wir das, seit einigen Jahren erreicht. Die Tafel arbeitet seit 3 – 4 Jahren stabil auf ziemlich konstantem Niveau. Denn wir haben einen unverändert hohen und ausreichenden Warenzugang und eine im Schnitt über die Jahre gleich bleibende Kundenzahl. Und beides, das Angebot an Lebensmitteln und die Nachfrage, stehen im ausgewogenen Verhältnis zu einander. Auch die Geldmittel, die Einnahmen zusammen mit den Spenden und die Ausgaben, sind von gleich bleibender Größenordnung und halten sich gut die Waage.

 

Und weiter, die Zahl der Mitarbeiter in Fahrdienst, Küche und Büro ist nach wie vor angemessen, nur der Kreis der ehrenamtlichen Helfer hat deutlich zugenommen hat, auf mehr als 120 Mitarbeiter. Besonders dankbar sind wir für das Sahnehäubchen der Tafel, dass uns nämlich in dem Gebäude Abgunst 9 ein sehr schönes Quartier zur Verfügung steht, das wir genau passend für unseren Bedarf herrichten konnten. In ihm sind wir seit 6 Jahren wirklich bestens und dauerhaft untergekommen.

 

Dass das alles so geworden und gelungen ist und gut läuft, erfüllt uns mit großer Dankbarkeit, aber auch mit Stolz. Viele Hände und viele Förderer haben dazu beigetragen, dass wir insgesamt so gut aufgestellt sind. Dafür gilt all diesen Händen und treuen Förderern ein ganz herzlicher Dank. Der Vorstand weiß es sehr zu schätzen und ist glücklich darüber, dass hier eine so große Runde von Freundinnen und Freunden der Tafel, von Helfern und Förderern zusammen gekommen ist, um sich gemeinsam an diesem Erfolg zu freuen und mit einander zu feiern.

Herr Klaus Becker, Bürgermeister und Schirmherr der Osteroder Tafel, bei seiner Ansprache


Herr Raymund Rordorf, zweiter stellvertretender Landrat


Die stellvertretende Vorsitzende Frau Monika Birtel

stellt den Ablauf des so gelungenen Abends vor


Was Frau Barz und die Theater AG der BBS II Osterode da aufgeführt haben,

verdiente zweifellos

den stürmischen Applaus der Gäste.

Danke!


Neben den optischen kamen auch die leiblichen Genüsse nicht zu kurz


Die Gäste waren, wie man sieht, allerbester Stimmung


Unter der Überschrift

„Gemeinsam am Erfolg der Tafel erfreuen“

veröffentlichte der „Harz Kurier“ folgenden Artikel

Und auch „Der Eseltreiber“ hat einen Bericht veröffentlicht

Vielen Dank dafür!