Unsere Kundinnen und Kunden

 

Die Menschen, die von der Osteroder Tafel Lebensmittel empfangen, bezeichnen wir als unsere Kundinnen und Kunden.

 

Die Anzahl der Lebensmittelkisten, die wir pro Woche ausgeben, liegt bei durchschnittlich circa 550 Kisten, damit werden jede Woche etwa 1400 Personen unterstützt.

 

An drei Tagen in der Woche geben wir in Osterode die Lebensmittel unmittelbar an die Kundinnen und Kunden aus und erreichen damit knapp die Hälfte aller derjenigen, die diese Hilfe von uns annehmen. Hier ist das Angebot des Tages einzusehen und kann entsprechend dem Bedarf frei gewählt werden. Die Ausgabe ist mit Hilfe von Zufallsnummern so organisiert, dass die Kundinnen und Kunden nur Wartezeiten von kaum mehr als 10 bis 15 Minuten in Kauf nehmen müssen.

 

Gut die Hälfte unserer Kundinnen und Kunden erreichen wir in den Außenstellen der Osteroder Tafel.

 

Außenstellen gibt es in Bad Lauterberg, Barbis, Scharzfeld, Herzberg, Duderstadt, Gieboldehausen, Hattorf und in der SG Bad Grund mit ihren fünf Gemeinden. Jeden Tag werden in der Zentrale die von den Kundinnen und Kunden bestellte Kisten gepackt und dann mit dem Kühlwagen ausgeliefert.

Entsprechend ihren Grundsätzen nimmt die Osteroder Tafel nur gespendete Lebensmittel an und reicht sie auch umsonst weiter. Allerdings wird jede Kundin und jeder Kunde an den Kosten, die durch den Tafelbetrieb entstehen, beteiligt: pro Lebensmittelkiste 3,- Euro.

 

In der unten stehenden rechten Tabelle “Altersverteilung” erkennt man:

1. Es gibt einen großen Anteil von Kundinnen und Kunden im Alter bis 30 Jahren,

    knapp 20 %, die jetzt schon zu den Langzeitarbeitslosen zählen.

2. Nur 5 % der Haushaltsvorstände sind älter als 65 Jahre. Daran wird deutlich:

    ältere Menschen tun sich besonders schwer, das Angebot der Tafel zu nutzen.

 

In Gesprächen mit Kundinnen und Kunden ist immer wieder zu hören, welch ein Glück es für sie bedeutet, dass es die Tafel gibt, aber zugleich auch, wie schwer es ihnen fällt, das Angebot der Tafel anzunehmen.